Du möchtest in Gold investieren? Wusstest Du schon, dass es hierbei 6 verschiedene Möglichkeiten gibt? Und weißt Du auch, was Du bei einem Goldinvestment beachten musst?

Die Antwort auf diese Fragen bekommst Du hier in diesem Artikel. Also bleib dabei!

Hierbei geht es übrigens nicht um meine eigene Meinung. Ich werde Dir alles wichtige an die Hand geben, damit Du selbst entscheiden kannst, ob Du in Gold investieren willst oder nicht.

Falls Dir der Artikel zu ausführlich ist, findest Du weiter unten ein Video, welches die wichtigsten Punkte zusammenfasst.

Für wen lohnt ein Investment in Gold?

Wahrscheinlich eine der meist gestellten Fragen zu diesem Thema. Hierbei gibt es jedoch mehrere Antworten und keine eindeutige. Entscheide am besten selbst, ob es für Dich Sinn ergiebt. Falls Du auf eine der folgenden Kategorien zutriffst.

1. Wenn Du Dir ein krisensicheres Portfolio aufbauen willst

Da sich der Goldwert meist entgegengesetzt zum Aktienmarkt entwickelt, macht es durchaus Sinn, sich für die nächste Finanzkrise mit Gold zu schützen. So verfahren viele Anleger aus genau diesem Grund.

In Gold investieren 2018
Wenn Du Gold im Depot hast und die Aktienkurse fallen, dämpft das Gold die Schwankungen.

Wo Aktienkurse auf dem Höchststand sind, da wird Gold zu einem echten Schnäppchen. Dies ist so, weil die Nachfrage dann bei Gold am geringsten ist.

Im August 2011, als der Goldwert auf einem sehr hohen Level war, war eben auch die Nachfrage nach Gold äußerst hoch.
Heute ist die Nachfrage um 75 % niedriger als noch vor 7 Jahren. Somit ist momentan ein guter Zeitpunkt um eben sein Geld in Gold anzulegen.

Falls Du sehen willst, wie sich Gold im Laufe der Jahre so entwickelt hat, empfehle ich Dir diesen Artikel: Der Goldwert – Die historische Entwicklung des Edelmetalls

Aber Vorsicht: Nur weil etwas momentan günstig ist, heißt es nicht, dass es auch noch günstiger werden kann. Beobachte also den Kursverlauf vom Goldpreis und investiere nicht alles auf einen Schlag.

Peter Lynch (einer der erfolgreichsten Fondsmanager der Welt) sagte einst: „Nur, weil eine Aktie fällt, heißt das nicht, dass sie nicht noch weiter fallen kann.

Lynch‘s Schlussfolgerung können wir natürlich auch auf Rohstoffe übertragen.

2. Wenn Du Wohlstandbewusstsein entwickeln willst

Diese Methode mag für die meisten Anleger etwas kurios klingen, aber wenn man bedenkt, dass die meisten Millionäre und Milliardäre es genauso machen, wird es für den ein oder anderen gar nicht mehr so abwegig.

Leute, die in Gold investieren, um Wohlstandbewusstsein aufzubauen, investieren dabei eigentlich nur indirekt in Gold. Vielmehr ist es eine Investition, um positive Gedanken mit wertvollen Sachen zu verbinden. Indem sie sich, wenn auch nur mit kleinen Goldbarren eine Pyramide bauen, diese begutachten und einfach erkennen, was sie dort für einen Wert stehen haben. Dadurch verbinden sie nach und nach positive Gedanken mit hohen Werten und erhoffen sich dadurch noch mehr Geld „anzuziehen“.

Falls Du noch nie etwas davon gehört hast, mag es vielleicht etwas eigenartig für Dich klingen. Ich rate Dir aber, Dich auf jeden Fall mit dem Thema auseinanderzusetzen. Es gibt auch viele andere Wege und es muss nicht immer Gold sein. Du kannst beispielsweise damit beginnen, immer einen 500€ Schein bei Dir zu tragen.

Wenn Du Dich weiter damit beschäftigen möchtest, empfehle ich Dir das Buch Der Weg zur finanziellen Freiheit“ von Bodo Schäfer, welches Du Dir hier bestellen kannst.

3. Wenn Du auf den Goldpreis spekulieren willst

Wenn Du unbedingt auf Gold spekulieren möchtest, so empfiehlt sich in jeden Fall eine langfristige Spekulation des Goldpreises. Dies liegt an der Wertschwankung, welche Gold hat. Im Schnitt lag diese von 1975 bis 2017 bei 15,9%.

Im Vergleich dazu hat der MSCI World Index in der selben Zeitspanne lediglich eine Schwankung von 15,1% gehabt.

Gold hat also eine höhere Volatilität als Aktien. Wobei Aktien auch noch deutlich mehr Rendite haben. Überlege Dir also gut, ob Du wirklich mit Gold spekulieren willst.

4. Wenn Du Angst vor einem Währungscrash hast

Früher war diese Variante nicht relevant, denn damals hatte Geld einen hinterlegten Wert, nämlich den von Gold.

Doch heute, wo wir einen hohen Wertverlust des Geldes haben, macht es durchaus Sinn, wenn man in Gold investieren will, dies aus dem Grund der Inflation heraus zu tun.

Geld wird immer mehr gedruckt, aber das Vorkommen an Gold auf unserer Welt ist begrenzt. Aus diesem Grund wird Gold immer einen gewissen Wert besitzen und niemals komplett wertlos werden, was hingegen bei Geld durchaus passieren kann.

Die Möglichkeiten – Wie kann ich in Gold investieren?

Nachdem wir uns die Gründe angesehen haben, aus denen man in Gold investieren kann, schauen wir jetzt auf die Möglichkeiten, die Du für ein Investment in Gold hast.

Hier habe ich Dir einmal 6 verschiedene Wege aufgezeigt, mit denen Du in Gold investieren kannst. Die ersten drei Varianten werden Dir wahrscheinlich schon bekannt sein, die Anderen sind für den ein oder anderen bestimmt neu.

Beachte aber bitte, dass die verschiedenen Möglichkeiten, mit denen Du in Gold investieren kannst, nicht auf jede der oben aufgeführten Situationen zutrifft. Es macht zum Beispiel wenig Sinn, in Xetra Gold zu investieren, wenn Du Wohlstandbewusstsein aufbauen willst.

Physisches Gold – Etwas zum Anfassen 🤗

Physisches Gold ist Gold, welches man anfassen kann und tatsächlich besitzt. Hierunter zählen Goldbarren, Münzen und Schmuck. Im Folgenden gehe ich auf die einzelnen Varianten ein.

Investieren in Gold Barren

Goldbarren sind eine sehr beliebte Variante um Gold zu kaufen. Diese eignen sich auch super, um ein Wohlstandbewusstsein aufzubauen, da man ab 6 Goldbarren eine Pyramide bauen kann 😜

Aber auch als Inflationsschutz eignen sie sich perfekt, da man das Gold ja auch tatsächlich rein physisch besitzt.

Wie In Gold investieren
Goldbarren eignen sich super als Inflationsschutz.

Wer Goldbarren nicht für das Wohlstandbewusstsein nutzt, sollte eher wenige schwere, als viele leichte Goldbarren kaufen. Der Grund ist ganz einfach: Kleine Goldbarren haben größere Margen beim Händler im Vergleich zum Wert.

Außerdem raten auch Experten erst Goldbarren, ab einem Gewicht von 5 Gramm zu kaufen, da sonst die Kauf- und Verkaufsspanne zu weit auseinander liegen.

Achte weiterhin auch auf den Hersteller der Barren. Kaufe ausschließlich solche von bekannten „Marken“, wie Heraeus, Johnson Matthey, Tanaka, Rand Refinery, The Perth Mint usw. Dies erleichtert auch den Verkauf.

Investieren in Gold Münzen

Auch Goldmünzen machen durchaus Sinn. Wer keine Barren kaufen will und seinen Goldvorrat besser aufteilen will, der kann ganz einfach auf Münzen setzten.

Auch in diesem Fall sollte man sich auf die bekannten Hersteller, wie Krügerrand, Wiener Philharmoniker, Känguru, Maple Leaf und American Eagle setzten.

Vermeide es hierbei auch, Münzen mit einem Gewicht von unter einer Unze zu kaufen. Dann wird das Ganze nämlich auch wieder teurer. Wenn Du also Goldmünzen kaufst, dann ab einer Unze, dort spiegelt sich auch der Goldpreis am besten wider.

Gold Schmuck – Macht das Sinn?

Nein macht es nicht. So viel kann ich Dir versprechen. Außer natürlich um hübscher auszusehen 😂

Die Gründe hierfür sind ganz simpel: Der Preis des Goldschmucks liegt immer höher als der Materialwert. Das macht Goldschmuck als Geldanlage völlig uninteressant.

Hinzu kommt noch, dass auch im Preis des Schmuckes die Herstellungskosten enthalten sind und das die Nachfrage nach Goldschmuck nicht immer auf einem gleichbleibenden Niveau ist.

Wenn Du also in Gold investieren willst, dann halte die Finger fern von Schmuck!

Virtuelles Gold – jetzt wird es digital 🤖

Viele wissen gar nicht, dass man auch in Gold investieren kann, welches man gar nicht sieht. Dabei ist diese Möglichkeit aber immer beliebter geworden in den letzten Jahren.

Viele Anleger wollen, zwar ein krisensicheres Depot, aber nicht so viel Gold zu Hause horten und auch kein Bankschließfach mieten.

Andere hingegen sehen in Goldminen Unternehmen vielversprechende Aktien. Dies ist zwar nur eine indirekte Anlage in Gold, ist aber auch sehr lukrativ.

Warum das so lukrativ ist, klären wir an einem Beispiel:
Stell Dir vor, dass der Goldwert von 1.200 USD auf 1.300 USD pro Unze ansteigt.
Dies würde einer Wertsteigerung von rund 8,3% entsprechen.
Die Kosten für das Schürfen belaufen sich auf 1.000 USD pro Unze.
Der Gewinn vorher betrug also 200 USD und ist auf 300 USD pro Unze angestiegen.
Dies entspricht einem Mehrgewinn von 50%.
Im ähnlichen Bereich können sich nun auch die Aktienkurse entwickeln.

Schauen wir uns also nun die Möglichkeiten an, um in Goldminen zu investieren.

ETF‘s von Goldminenunternehmen

Für alle, die nicht wissen, was ETF‘s sind, empfehle ich den folgenden Artikel: ETF Crashkurs

Die Vorteile von Goldminen ETF‘s liegen klar auf der Hand: Man streut sein Risiko, da man in viele Minenunternehmen auf einmal investiert.

Dafür muss man eben damit Leben, dass man die Rendite des Marktes niemals schlagen wird.

Im folgenden Stelle ich Dir einmal die 3 besten Goldminen ETF‘s vor (gemessen an ihrer Performance):

Solactive Global Pure Gold Miners ETF

Dieser ETF beinhaltet Aktien von Unternehmen, welche mindestens 90% ihres Gewinns mit dem Goldabbau einnehmen. Die TER beträgt 0,43% und das Fondsvolumen ist mit 29 Millionen relativ gering. Der ETF ist in Irland in USD aufgelegt. Somit besteht ein Währungsrisiko.

VanEck Vectors Junior Gold Miners ETF

Der VanEck Vectors Junior bildet Junior-Unternehmen ab, welche mindestens 50% ihres Gewinns aus dem Gold- und Silberabbau generieren. Die TER liegt hier bei 0,55% und das Fondsvolumen ist mit 65 Millionen ebenfalls nicht sonderlich groß. Auch dieser ETF ist in Irland in USD aufgelegt.

VanEck Vectors Gold Miners ETF

Dieser ETF bildet Top Unternehmen im Gold- und Silberabbau ab, welche mindestens 50% ihrer Einnahmen daraus erzielen. Hier liegt die TER bei 0,53% und das Fondsvolumen ist mit 96 Millionen schon besser angesiedelt. Dieser ETF ist ebenfalls, wie die anderen Beiden in Irland in USD aufgelegt.

Aktien von Goldminenunternehmen

Wer in Einzelaktien investiert sollte, sich generell etwas genauer mit der Materie auseinandersetzten. Auch bei Aktien auf Goldminen bzw. Goldbergwerke bleibt das nicht aus.

Als grobe Richtlinie, für ein gutes Unternehmen in diesem Bereich, dient der F-Score. Dieser sollte nicht unter 7 liegen.

In der Regel ist man mit ETF‘s in diesem Bereich dennoch immer sicherer aufgestellt.

ETC‘s

ETC‘s haben jetzt nichts mehr mit Goldminen zu tun. Hierbei handelt es sich um börsengehandelte Rohstoffe, bei welchen Gold physisch hinterlegt ist.

Diese Zertifikate bilden den Goldpreis tatsächlich exakt nach. Somit haben Anleger, ohne Gold zu Hause oder in einem Bankschließfach zu lagern, direkten Zugang um in Gold zu investieren. Das bekannteste Zertifikat ist Xetra Gold.

Allerdings bieten ETC‘s auch Risiken. Geht nämlich der Aufleger des Wertpapiers pleite, so ist Deine Investition nicht vor Verlusten geschützt.

Fazit

Wer in Gold investieren möchte, sollte sich also erst einmal mit seinen Gründen beschäftigen. Danach kann man sich die Möglichkeiten etwas genauer ansehen und abwägen, welches Investment das Beste ist.

Fakt ist jedoch: Wer seine Gründe kennt, wird auch definitiv die passende Form finden.

⬇️Hier die Kurzfassung als Video⬇️

 

Zum Schluss noch ein kleines Q&A

  • Q.Wie investiere ich in Gold?

    A.Zuerst musst Du Dir bewusst machen, ob Du das Gold tatsächlich besitzen willst (also in den Händen halten) oder ob Du „virtuelles Gold“ kaufen willst. Bei physischen Gold sind Goldbarren oder Goldmünzen ideal. Bei „virtuellem“ Gold kannst Du entweder Goldminenaktien, Goldminen ETF’s oder Gold ETC’s kaufen. Letzteres bildet den Goldpreis exakt nach.

  • Q.Warum sollte ich in Gold investieren?

    A.Hierbei gibt es 4 Voraussetzungen. Willst Du Dir ein krisensicheres Depot aufbauen? Oder Wohlstandsbewusstsein aufbauen? Möchtest Du auf den Goldpreis spekulieren? Oder Dich einfach nur gegen einen Währungscrash absichern? Trifft eine dieser Möglichkeiten auf Dich zu, so lies einfach den ersten Abschnitt 😁

  • Q.Wo kann ich Gold kaufen?

    A.Physisches Gold kaufst Du Online bei Goldsilbershop (hier klicken) oder beim Goldhändler direkt.
    „Virtuelles“ Gold ist über die Börse handelbar. Hierzu benötigst Du ein Wertpapierdepot (für unsere Empfehlung klicke hier!) und kannst dort dann ganz einfach Dein Gold kaufen.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.