Das Investment in Immobilien boomt. Immer mehr Leute wollen sich dadurch ein passives Einkommen aufbauen. Bei so einer Nachfrage stellt man sich die Frage (hört sich komisch an 🤣), ob es auch die Immobilien ETF s tun? In diesem Artikel nehmen wir genau dieses Thema unter die Lupe, sodass Du nachher entscheiden kannst, ob Immobilien ETF s für Dein Depot interessant sind.

Wertpapiere auf Immobilien?

Wie bereits in der Einleitung erwähnt, investieren momentan viele Leute in Immobilien. Die Gründe sind dabei ganz einfach: Aufgrund von Sicherheit, die Immos bieten und der Wertsteigerung, die sie besitzen sind sie momentan für viele Anleger sehr interessant.

Aber auch weitere Vorteile, wie die Sicherheit, sind bei vielen Investoren hoch angesiedelt, weswegen sie eben auf Immos (meine Abkürzung für Immobilien 😅)  zurückgreifen.

Grund dafür ist unter anderem die steigende Nachfrage, vor allem in großen Städten wie München oder Berlin.

Bei all den Vorteilen gibt es leider auch einen Nachteil: Immos gibt’s nicht umsonst und sie kosten eine Menge Geld, was Einiges an Kapital erfordert.

->Es gibt aber natürlich auch eine einfachere Lösung: In Immobilien Aktien investieren.

Diese sind Aktien von Firmen, welche im Immobiliengeschäft tätig sind. Das können sowohl Bauingenieurfirmen und Wohnungsbaugesellschaften, als auch Immobilienmakler und Hausverwaltungen sein. Diese Unternehmen haben in irgendeiner Art und Weise etwas mit Immos zu tun.

Man sollte aber bei diesen Immo Aktien darauf achten, dass man hier wie bei normalen Aktien breit streut. Immo Aktien sind also nicht unbedingt risikoärmer als „normale“ Aktien.

Dann gibt es auch wiederum die sogenannten REIT Aktien. Das steht für Real Estate Investment Trust, was so viel bedeutet, wie eine Aktiengesellschaft, welche als Haupteinkommen den Immobilienbesitz oder die Immobilienverwaltung besitzt.
REIT‘s haben aber noch weitere Vorteile gegenüber „normalen“ Immo Aktien. Da wären zum einen das maximale Fremdkapital, welches nicht höher als 55% sein darf. Zum anderen ist es eine Mindestausschüttung, welche 90% betragen muss. Somit wird die Spekulation und der Handel mit den Immos ausgeschlossen.

Alleine diese Kriterien bieten den REIT Aktien gewaltige Vorteile gegenüber den normalen Immo Aktien.

Und was war jetzt mit den Immobilien ETF s?

Ja die Immobilien ETF s vereinen jetzt die Vorteile der Immo und REIT Aktien, sowie der Vorteile von ETFs. Falls Dir das Thema ETF noch nichts sagt, so kannst Du Dir gerne unseren Einstiegsartikel zu dem Thema zu Gemüte führen und später wieder an dieser Stelle einsteigen 😉 → Hier geht’s zum Artikel!

Doch nun zurück, zu den Immo ETF s. Bei dieser speziellen Art von ETFs, enthält der zu Grunde liegende Index (=den Index, den der ETF nachbildet) nicht etwa Anteile an Immos, sondern eben die Aktien von Firmen aus dem Immo-Geschäft.

Immobilien ETF Empfehlung
Immo ETF s haben eine Menge an Vorteilen

Die verschiedenen Immobilien ETF s, werden nach Region oder ob die enthaltenen Unternehmen eher in der Wohnimmo- oder der Geschäftsimmo-Branche tätig sind, unterschieden (mehr dazu weiter unten).

Sind Immobilien ETF s sinnvoll?

Um Dir diese Frage konkret zu beantworten, werfen wir jetzt einen Blick auf die Vor- und Nachteile. Wir fangen natürlich mit den positiven Fakten an, wie solltest Du es auch anders erwarten 🤑.

Die Vorteile

Wie alle ETFs sind auch Immo ETF s sehr günstig im „Unterhalt“. Damit ist natürlich der Vergleich zu aktiv gemanagten Fonds gemeint. Grund dafür ist der wegfallende Fondsmanager von ETFs.

Ein weiterer Vorteil ist die Flexibilität. Du kannst bei Immobilien ETF s jederzeit ein- und aussteigen, anders als bei „physischen“ Immos, wo Du in den meisten Fällen an eine monatliche Rückzahlung Deines Investitionskredites gebunden bist.

Die Einfachheit steht natürlich ebenso im Vordergrund, da es relativ einfach ist, einen guten ETF zu finden.

Kosten? Ja na klar, das ist auch ein Vorteil. Dabei bleibt es nicht ausschließlich bei den Verwaltungskosten, denn auch Renovierungs- und Sanierungskosten fallen bei Immobilien ETF s komplett raus. Positiv für Dich.

Und als wenn das nicht genug wäre, kommt auch noch die breite Diversifizierung zu tragen. Bedeutet konkret, dass Du mit einem Immo ETF in eine Vielzahl von Immos investierst. Perfekt, oder?

Wo Licht ist, da ist auch Schatten – Das sind die Nachteile von Immobilien ETF s

Also, was gibt’s jetzt schlechtes über Immobilien ETFs zu erzählen? Schauen wir uns doch dazu einmal die Fakten an:

Trotz all den Vorteilen, welche ein Immobilien Investment hat, musst Du beachten, dass es sich bei Immobilien ETF s immer noch um Aktien handelt. Hier kommen also Risiken in Form von Kursschwankungen zu tragen. Diese sind auch deutlich höher als die von physischen Immobilien oder Immobilien Crowdinvestings.

Immobilien ETF Comdirect
Wenn man in Immo ETF s investieren will, sollte man auch die Nachteile kennen.

Bei den Crowdinvestings kannst Du hingegen sogar mit festen Zinsen rechnen. Aber auch die Laufzeit ist hier festgelegt. Das alles ist aber ein anderes Thema, welches nicht zu unserem Kernwissen zählt, falls Dich das ganze Thema Crowdinvesting in Immos näher interessiert, habe ich Dir >hier< einen sehr lesenswerten Artikel verlinkt!

Ein weiterer Nachteil vieler Immobilien ETF s sind die hohen Kursschwankungen. So schwankte zum Beispiel der Amundi FTSE Epra Europe Real Estate ETF um gut 15 % in 3 Jahren. Dieser Nachteil lässt sich aber getrost verkraften, denn der ETF hatte in diesen Jahren auch einen Wertzuwachs von gut 30 %.

Die Auswahl der geeigneten Immobilien ETF s

Nun konzentrieren wir uns gezielt auf die Auswahl des passenden Immobilien ETF, nachdem wir die Vor- und Nachteile geklärt haben und Du hoffentlich herausfinden konntest, ob ein Immobilien ETF sinnvoll für Dich ist.

Schauen wir dazu vorerst auf die Ausrichtungen, welche möglich sind.

  1. nordamerikanische Ausrichtung
  2. europäische Ausrichtung
  3. Ausrichtung nach der Eurozone
  4. globale Ausrichtung

Diese Ausrichtungen wurden von Morningstar für Immo Aktien festgelegt und lassen sich ebenso nach Risiko und möglichen Renditen einteilen. Weiterhin gibt es folgende Kriterien:

  • regelmäßige Dividendenzahlungen
  • privat oder gewerblich genutzt?
Immobilien ETF sinnvoll
Ein wichtiges Kriterium sind außerdem regelmäßige Dividendenzahlungen.

Du solltest hier selbst wählen, was für Dich infrage kommt. Falls das ganze Thema etwas neu für Dich ist, so lies Dich am besten erst einmal in aller Ruhe in das ganze Thema ETF ein. Bei uns findest Du viele informative Artikel. Auch unser Webinar kann ich Dir wärmstens an Herz legen.

Beispiele für Immobilien ETF s

Da wir jetzt auf einem Level sind, wo es interessant wird, gebe ich Dir jetzt noch 3 Beispiele für gute Immobilien ETF s mit. Hierbei handelt es sich NICHT um Kaufempfehlungen! Du musst selbst entscheiden, ob die ETFs für Dich und Dein Depot eine sinnvolle Ergänzung sind.

Also lass uns ein paar Beispiele ansehen:

1. SPDR Dow Jones Global Real Estate UCITS ETF

Der SPDR Dow Jones Global Real Estate ETF ist ein global angelegter Immo ETF, welcher den Dow Jones Global Real Estate Index nachbildet. Wie man bereits aus dem Namen herleiten kann, handelt es sich bei den enthaltenen Wertpapieren um REITs, was für Dich (falls Du REITs favorisierst) natürlich von Vorteil ist. Dieser ETF ist sehr USA lastig. 58,1 % stecken hier in den USA. Danach folgt Japan, Australien, Großbritannien und Frankreich.

2. iShares Developed Markets Property Yield UCITS ETF

Der iShares Developed Markets Property Yield ETF investiert in REITs und auch in klassische Immo Unternehmen. Auch dieser Immobilien ETF ist weltweit ausgelegt, investiert aber auch hauptsächlich in Werte in den USA, Australien und Hongkong.
Im iShares Developed Markets Property Yield ETF werden außerdem recht hohe Dividenden ausgeschüttet. Falls Du also Dividenden als Strategie in Erwägung ziehst, ist dieser ETF definitiv eine Möglichkeit für Dich.

3. iShares STOXX Europe 600 Real Estate UCITS ETF

Der iShares STOXX Europe 600 Real Estate UCITS ETF eignet sich besonders für Dich, falls Du ein zu USA lastiges Portfolio hast und dieses wieder etwas ins Gleichgewicht bringen möchtest, denn wie im Namen bereits enthalten, ist es ein ETF, welcher ausschließlich in Europa angelegt ist. Er ist zu jeweils 28 % in Frankreich und in Großbritannien investiert und zu 20 % in Deutschland. Weiterhin stecken 40 % in Immo- und Grundstücksverwaltung, 35 % in Retails und 22 % in gewerblich genutzten Immos. Interessant ist außerdem, dass der ETF bereits seit 2006 besteht und insgesamt nur 26 Aktien enthält. Das Fondsvolumen liegt aktuell bei 77,4 Millionen Euro.

Ich hoffe, dass Dir diese drei Beispiel ETFs weiterhelfen konnten!

Fazit

Ich hoffe, dass ich Dir einen wertvollen Einblick, in die Welt der Immobilien ETF s bieten konnte und Du viel wertvolles Know How mitgenommen hast. Alle weiteren Schritte liegen jetzt an Dir, denn Immo ETF s können (vorausgesetzt sie werden richtig genutzt) eine wirklich sinnvolle Ergänzung für Dein Depot sein. Ganz zu schweigen davon, dass sie ebenfalls Schwankungen in Deinem Depot ausgleichen können.

Nun wünsche ich Dir noch viel Erfolg, beim Umsetzten der Strategie und natürlich die maximale Rendite!

Ach übrigens: Das Buch „Maximale Rendite“ kannst Du Dir >hier< absolut kostenfrei bestellen!

Bis bald!

Fast hätte ich es vergessen: Eine konkrete Empfehlung kann ich Dir leider nicht geben. Zu vielseitig sind da die Ansichten und Du musst selbst entscheiden, was am besten in Dein Depot passt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.