Wie soll ich 5000 Euro anlegen?“ – Diese Frage bekommen wir immer wieder gestellt. Eine eindeutige Antwort darauf kann ich auch leider nicht geben. Und weil ich nicht will, dass Du Deine 5000 Euro bei der örtlichen Sparkasse entwerten lässt, habe ich diesen Artikel verfasst, welche Dir Aufschluss geben soll.

Also bleib gespannt und lies Dir den Beitrag komplett durch, um sicherzustellen, dass Du Deine 5000 Euro (oder mehr? 🤑) auch richtig anlegst.

Falls Du eher nicht so der Lesetyp bist, findest Du weiter unten ein Video, welches die wichtigsten Punkte zusammenfasst.

Lege nie etwas an, ohne das zu wissen

Bevor wir konkret auf die einzelnen Möglichkeiten eingehen, mit denen Du Deine 5000 Euro anlegen kannst, sollten wir erst einmal die unverblümte Wahrheit ans Licht bringen. Leider ist dies ein Fehler, den extrem viele Anleger begehen und ich muss ehrlicherweise gestehen: Auch ich habe am Anfang diesen Fehler begangen.

Investiere niemals Geld, ohne gewisse Rücklagen zu haben!

Und wenn Du Dir jetzt denkst: „Ich brauche keine Rücklagen!“ So muss ich Dich leider enttäuschen, denn ohne sie wirst Du höchstwahrscheinlich niemals Disziplin erreichen. Und ohne die nötige Disziplin wirst Du auch niemals ein erfolgreicher Anleger.

Stell Dir vor, Du wirst plötzlich arbeitslos, Dein Unternehmen geht insolvent, oder Du wirst krank. Wenn Du in diesem Fall dann an Deine Investments gehst, wirst Du dies höchstwahrscheinlich auch immer und immer wieder tun. Und das vielleicht auch gerade in dem Moment, wenn Dein Investment negativ steht.

Wenn Du aber Rücklagen hast, wirst Du niemals in diese Situation kommen.

Jetzt kommen wir also zu dem Punkt, wie viel Rücklagen man haben sollte. Ich verfahre so, dass ich immer soviel Geld in bar oder auf dem Tagesgeldkonto liegen habe, dass ich ohne etwas zu verdienen mindestens 6 Monate davon leben kann.

Natürlich muss man sich dazu erst einmal seine Lebenskosten berechnen. Dies ist aber relativ schnell erledigt. Rechne alle laufenden Kosten ein, die Du hast. Also Miete, Strom, Heizung, Benzin, Essen, Versicherungen, Steuern usw. Berechne dann, wie viel Du im Durchschnitt pro Monat benötigst und rechne das Ganze dann auf ein halbes Jahr hoch.

Falls Du jetzt also noch keinerlei Rücklagen haben solltest, empfiehlt es sich also die 5000 Euro gleich dafür zu verwenden.

Und wo packe ich jetzt die Rücklagen hin?

Natürlich kannst Du Deine Rücklagen in bar bei Dir zu Hause haben. Du kannst sie aber auch sehr gut auf einem Tagesgeldkonto anlegen. Dort sind sie nicht nur extrem sicher, sondern auch täglich verfügbar. Und die Verfügbarkeit ist für Rücklagen ja das A und O.

5000 euro anlegen festgeld
Wer seine Rücklagen nicht im heimischen Safe lagern will, kann auch auf ein Tagesgeldkonto zurückgreifen. – Quelle: wikimedia.org

Leider haben deutschen Tagesgeldkonten das Problem, dass sie nur extrem wenig Zinsen bieten. Und wegen 0,01 % kann man das Geld auch zu Hause im Safe liegen haben.

Aus genau diesem Grund habe ich kein normales Tagesgeldkonto mehr, sondern setzte ausschließlich auf Zinspilot.

Zinspilot ist eine super Plattform für Deine kurzfristige Geldanlage. Dort hast Du die Möglichkeit, mit nur einer Kontoeröffnung, bei mehreren europäischen Banken Dein Geld „anzulegen“.

Bei Zinspilot bekommst Du mit Sicherheit immer die besten Tagesgeldkonditionen. Momentan bieten die „HSH Nordbank“ dort für Tagesgelder 0,74 %!

Falls Du weitere Informationen zu Zinspilot haben willst, empfehle ich Dir unseren Artikel „So bekommst Du immer die besten Tagesgeldkonditionen – Garantiert!“ zu lesen.
Oder Du schaust einfach auf der Seite von Zinspilot direkt vorbei: Hier klicken und zu Zinspilot gelangen!

Und was ist mit dem Festgeld?

Natürlich kannst Du, wenn Du bereits Rücklagen hast, das Geld auch auf einem Festgeldkonto für 1, 3, 5 oder sogar 10 Jahre „lagern“. Aber bedenke dabei sehr gut, welche Rendite Dir dabei durch die Lappen geht.

Da ich wirklich kein Freund von Festgeldern bin, gehe ich auch nicht weiter auf dieses Thema ein. Falls Du Dir jetzt sagst: „Ich will meine 5000 Euro anlegen und dabei kommt nur ein Festgeld infrage!“, so kann ich Dir auch in diesem Fall wieder nur zu Zinspilot raten.

Bevor wir auf die „richtigen“ Methoden kommen …

… solltest Du Deinen Anlagehorizont festlegen. Also für wie lange Du Deine 5000 Euro anlegen willst.
Denn es ist wahrlich nicht sinnvoll, Aktien zu kaufen, wenn Du das Geld nur für 6 Monate investieren willst (außer Du kennst Dich sehr gut damit aus). Überlege also, wie lange Du dieses Kapital anlegen willst.
Im Idealfall sind es mehrere Jahrzehnte inklusive eines monatlichen Sparplans. So hat das Geld am meisten Zeit um zu „arbeiten“ und Du profitierst so richtig schön vom Zinseszins-Effekt.

Perfekt für kurzfristige Anlagen: P2P Kredite

Wenn Du das Geld eher kurzfristig anlegen möchtest, kann ich Dir wirklich sehr P2P Kredite an Herz legen. Bei P2P’s investierst Du in Kredite von Privatpersonen. Diese zahlen meist deutlich höhere Zinsen als die Bank, was Deiner Rendite natürlich entsprechend zugutekommt.

5000 euro sicher anlegen
P2P steht für Person zu Person. Dabei meint die Bezeichnung, das die Kredite von Privatperson zu Privatperson vergeben werden.

Am besten und einfachsten funktioniert das Ganze über „Bondora Go&Grow“. Dort kannst Du ganz bequem Deine 5000 Euro anlegen.
Bondora Go&Grow investiert Dein Geld vollkommen automatisch in verschiedene Privatkredite, sodass Du eine jährliche Rendite von 6,75 % hast. Das beste ist aber: Dein Geld ist perfekt gestreut (um das Risiko zu minimieren) und es ist täglich verfügbar, wie bei einem Tagegeldkonto.

Bei klassischen P2P Krediten musst Du, um an Dein Geld zu kommen, immer selbstständig jemanden finden, der Deinen Kredit übernehmen will. Bei Go&Grow kümmert sie die Plattform Bondora darum.

Wenn Du das etwas näher betrachten willst: Hier geht’s zu Bondora Go&Grow
Falls Du mehr über P2P Kredite erfahren willst: Hier findest Du alle Artikel zu P2P Krediten

Aktien

Kommen wir also jetzt zum nächsten Punkt, wie Du die 5000 Euro anlegen kannst. Du kannst es Dir ja mit Sicherheit bereits an der Überschrift ableiten – Es geht um Aktien.

Leider scheuen sich viele Privatanleger vor dem Investieren in Aktien. Jeder sechste Deutsche ist im Besitz von Aktien, stellte das DAI (Deutsches Aktien Institut) fest. Das ist zwar eine deutliche Steigerung im Vergleich zum Vorjahr, aber verglichen mit den Niederlanden, wo ca. 30 % der Bewohner Aktionäre sind, wirkt es bedeutend gering.

Wenn Du noch keine Aktien besitzt und auch kein zu großes Risiko eingehen willst, solltest Du auf starke und etablierte Unternehmen setzten, welche aber dennoch ausgezeichnete Zukunftschancen haben. Idealerweise haben diese Unternehmen auch ein extrem einfaches Geschäftsmodell, welches Du nachvollziehen kannst.

Warren Buffett (der erfolgreichste Investor der Welt) sagte einst: „Investiere nur in ein Unternehmen, dessen Geschäft Du auch verstehst.

Diesen Grundsatz solltest Du Dir auch zum Vorbild nehmen.

Eine deutlich einfachere Variante, um Deine 5k in Aktien anzulegen, sind Fonds. Diese sehen wir uns jetzt etwas näher ansehen:

5000 Euro anlegen in Fonds?

Klassische Investmentfonds haben einige Vorteile gegenüber Aktien. Man streut sein Risiko und kann auch mit wenig Kapital in eine Vielzahl von verschiedenen Aktien investieren.

Leider haben klassische Aktienfonds mehrere erhebliche Nachteile:

  • ein Fondsmanager verwaltet den Fond
  • auf lange Sicht gesehen schaffen es 96 % aller Fondsmanager nicht den Markt zu schlagen
  • meist läuft der Fond über eine Bank oder einen Finanzberater und ist deshalb nicht schnell zu verkaufen
  • die Fonds haben hohe laufende Kosten

Aus diesen oben genannten Gründen würde ich heute das Geld nicht mehr in klassische Aktienfonds anlegen, sondern in sogenannte ETF‘s.

Aber warum in ETF‘s?

Wie wir ja bereits gelernt haben, schaffen es 96 % aller Fondsmanager nicht den Markt zu schlagen.

Was ist also die Lösung? Richtig – in den gesamten Markt zu investieren, denn genau das machen ETF‘s. Diese bilden einfach einen Index nach (das kann z.B. der DAX sein), das bedeutet, dass ein ETF alle Aktien aus dem Index kauft. Deshalb bekommst Du auch immer die Rendite des Index und schneidest somit immer wie der Markt ab.

Und da es so einfach ist, wird auch kein Fondsmanager benötigt. Dies hat wiederum zur Folge das die laufenden Kosten deutlich in den Keller fallen.

Bevor Du jetzt aber Dein Geld komplett in den erst besten ETF investierst, solltest Du Dich fragen: „Will ich das Geld auf einmal investieren?“ – Die Antwort hierauf sollte „NEIN!“ lauten.

Warum? – Ganz einfach: Der ETF könnte nämlich bereits ein paar Tage später deutlich günstiger sein.

Um dem zu entgehen, kannst Du Deine 5k einfach auf 5–10 Monate aufteilen und einzeln investieren. Dadurch umgehst Du die Gefahr den ETF zu einem schlechten Zeitpunkt zu kaufen, da Du durch das Aufteilen Deines Budgets, über die Zeit gesehen, zum durchschnittlichen Preis kaufst. Dies nennt sich übrigens „Cost-Average-Effekt“.

Um Dir das Ganze etwas anschaulicher zu gestalten, habe ich Dir unten ein Diagramm eingefügt. Die blaue Linie zeigt den Kursverlauf, die schwarze den durchschnittlichen Preis. Wenn Du alle Werte addierst und durch die Anzahl der Monate teilst, hast Du als Ergebnis den durchschnittlichen Preis, den Du bezahlt hast raus.
5000 euro anlegen
Der „Cost-Average-Effekt“ anhand eines Musterdiagramms

Das Diagramm stellt natürlich keinen echten Kursverlauf dar und soll Dir nur zur Veranschaulichung dienen. Ein ETF mit solch einer hohen Schwankung wäre extrem Riskant – nur mal nebenbei 🤓

Falls Du jetzt noch einen konkreten „Börsen-Schritt-für-Schritt-Plan“ benötigst, mit dem Du die 5000 Euro anlegen kannst (und zwar auch profitabel), dann melde Dich jetzt für unser Gratis Online Seminar „Die große Börsen-Lüge“ an!

Jetzt Gratis anmelden!

Was ist eigentlich mit Gold?

Da Gold für Privatanleger nur bedingt Sinn ergibt, gehe ich auch nicht weiter auf diese Variante ein. Falls Du mehr darüber erfahren möchtest und vor allem auch lernen willst, ob Du unter die Leute zählst, für die es sinnvoll ist, lies einfach unseren Artikel: In Gold investieren – Diese Möglichkeiten gibt‘s

Fazit

Wie Du siehst, gibt es eine Vielzahl von verschiedenen Möglichkeiten, um 5000 Euro anlegen zu können.

Bevor Du Dich aber für eine Anlage entscheidest, prüfe erst, ob Rücklagen in Höhe von mindestens den 6-fach Lebenserhaltung-kosten vorhanden sind.

Danach entscheidest Du Dich für das passende Investment und siehst zu wie sich Deine 5000 Euro vermehren.

Ich wünsche Dir viel Erfolg und Spaß dabei!

⬇️Hier die Kurzfassung als Video⬇️

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.